Conferencing Devices für Remote Service

symmedia, Serviceprodukte, Trends

Mobile Geräte für die Unterstützung des Remote Service Workflows 

Remote Service wird von einer wachsenden Anzahl von Maschinenbetreibern in der Produktion eingesetzt. Die Vorteile liegen dabei auf der Hand: ständige Erreichbarkeit von Service-Organisationen, schnelle Reaktionszeiten sowie effizientes und vor Allem gemeinsames Bearbeiten von Service-Fällen sind die Hauptgründe zum Einsatz von Remote Service.

Unabdingbar ist der Zugriff auf Maschinen und Maschinen-Komponenten mit entsprechenden Service Diagnose Tools, dabei ist die Kollaboration der interagierenden Parteien mittels Conferencing Tools besonders wichtig. Zur Unterstützung stehen dem Produktionsunternehmen bei symmedia die Integration von IP-Webcams, die Nutzung von symmedia Tools wie der Service-Cam, den symmedia Smart Glasses sowie unterschiedlichen Mobilgeräte wie Tablets oder Mobiltelefonen zur Verfügung.

Anforderungen und Einsatzgebiete der Remote Conferencing Devices 

Die Anforderungen an Mobilgeräte zur Unterstützung von Remote Service (Fernwartung) variieren je nach Einsatzgebiet. Allen gemeinsam ist, dass sie intuitiv bedienbar, für gemeinsames Bearbeiten in Echtzeit nutzbar und sicher für den Einsatz an der Maschine sein müssen. Dies sind die häufigsten Einsatzszenarien von Mobilgeräten für den Remote Service: 

  •  Inbetriebnahme von Maschinen: Eingesetzt werden die Tools bereits bei der Fern-Inbetriebnahme von Maschinen. Grade in den aktuellen Pandemiezeiten werden Maschinen zunehmend komplett remote in Betrieb genommen. Dabei kommt häufig Videounterstützung durch die Conferencing Devices zum Einsatz. 

  • Produktionsstart: Auch bei Produktionsstart werden Conferencing Tools gerne genutzt. So ist es möglich, den korrekten Betrieb der Maschine zu überwachen und auf eintretende Störfälle schnell reagieren zu können. 

  • Einsatz bei Schulung und Ausbildung:  Schulungen, Tutorials, Ausbildungen und Webinare werden immer häufiger remote abgehalten. Dabei ist eine angemessene Conferencing Lösung unabdingbar. 

  • Fehlerbehebung und Suche: Zur Fehlersuche und Behebung des Fehlers werden meist videounterstützte Lösungen verwendet. Dabei bekommt der Bediener vor Ort an der Maschine oft seine Anweisungen von einem anderen Punkt auf der Erde. Durch diese sehr effektive Vorgehensweise werden Kosten und Zeit gespart, erübrigt sich dadurch meist die umständliche Anreise eines sachkundigen Technikers. Auch wenn ein Servicetechniker tätig werden muss, kann er mit einer Kamera ausgestattet werden, um sich beispielsweise während des Serviceeinsatzes mit einem Experten im "Backoffice" zu verbinden. Der Produktionsleiter/Produktionsmitarbeiter kann eine Kameralösung nutzen, um dem Maschinenhersteller, noch vor Einsatz eines Service Technikers, erste visuelle Informationen zu liefern. 

  • Diagnose an der Maschine: Die Diagnose an der Maschine wird durch den Bediener mit Einsatz von Steuerungstools (siehe auch symmedia SP/1 Remote Service) zum Zugriff auf die Maschine durchgeführt. Dabei wird auch Screen Sharing genutzt, um sich mit weiteren Teilnehmern abzustimmen. 

  • Optimierung der Produktion: Durch eine Fernüberwachung der Produktion lassen sich Produktionsabläufe aus der Vogelperspektive verfolgen. Störfaktoren könne so schnell behoben und Stellgrößen so verändert werden, dass die Produktion effizienter und runder läuft. Gefahrenquellen können eliminiert und die Produktion mit durchgängiger Überwachung sicherer gemacht werden. 

  • Identifikation von Ersatzteilen und Verbrauchsmitteln: Die Fernüberwachung ermöglicht die Identifizierung von Bedarf an Verschleiß- und Ersatzteilen. Engpässen und Stillständen kann so vorgebeugt werden.  

Lösungen für die Remote Support Session 

symmedia ist seit seiner Gründung auf die Entwicklung und Optimierung von Remote Service Tools spezialisiert. Mit der Software symmedia SP/1 Remote Service ist der Onlinezugriff auf und der gesamte Trouble Shooting Prozess für eine Maschine oder Anlage schnell und sicher zu handhaben. Abgestimmt auf die Anforderungen und Bedürfnisse des Kunden bietet symmedia folgende Conferencing Tools für die Einbindung in den Service-Prozess: 

  • Integration des symmedia SP/1 Conference Center als Web-Client und als Client-Anwendung: : Dies ist in symmedia SP/1 Standard, also im Grundsystem enthalten. Sowohl Service-Nehmer als auch Service-Geber nutzen Conferencing-Tools zur Kommunikation und schnelleren Fehlerbehebung.

  • Einbau von IP-Webcams an der Maschine: Für den externen Zugriff werden IP-Webcams direkt an der Maschine verbaut. Somit können jederzeit Bilder live gestreamt werden und ausgewertet werden. 

  • Visuell zeigen mit der Service-Cam: Besonders vorteilhaft ist die Einbindung der symmedia Service-Cam in Umgebungen wo kein Mobiltelefon eingesetzt werden kann, wie etwa oft rund um Werkzeugmaschinen. Sie ist besonders für den robusten Einsatz geeignet. Durch die Laser-Zeigefunktion und die extra Beleuchtung können die betroffenen Stellen besser aufgezeigt werden als bei anderen Geräten. Service-Nehmer müssen kein eigenes Device nutzen. Eine dedizierte Verwendung ist durch einen Teleskopstab, ein Stativ und den eingebauten Magneten auch an schwer zugänglichen Stellen möglich. Mit der Kamera kann problemlos eine permanente Überwachung kritischer Maschinen/Maschinenteile per Stream realisiert werden. 

  • Hände frei mit der symmedia SP/1 Glasses App: Nutzer einer symmedia SP/1 Glasses-Datenbrille können an den Konferenzen im symmedia SP/1 Conference Center teilnehmen und haben die Hände für die Arbeiten an der Maschine frei. Die symmedia SP/1 Glasses App für Video-Brillen bietet zudem einen tollen Show-Effekt auf Messen, Vorführungen oder Seminaren. Bei symmedia SP/1 Glasses stehen die Funktionen des Conference Centers Whiteboard, Textkonferenz und Video in einer Smart-Glasses-optimierten Version zur Verfügung. 

  • symmedia SP/1 Conference Center App: Die symmedia SP/1 Conference Center App für mobile Geräte ermöglicht die Nutzung auf handelsüblichen Mobiltelefonen oder Tablets, auf denen die Betriebssysteme iOS oder Android installiert sind. Somit ist kein spezielles Device notwendig. Nutzer der App können mit anderen Nutzern des symmedia SP/1 Conference Centers in Interaktion treten. Sie ermöglicht Audio- und Videokonferenzen, Austausch von Textnachrichten und Bildern zwischen Mobilgerät und Conference Center sowie Whiteboard-Funktionalitäten. Die vereinfachte Navigation innerhalb der App ist für die Umgebung des Users an der Maschine ausgelegt: mit möglichst wenigen Buttons und Interaktionsfunktionalitäten werden dabei möglichst viele App-Funktionalitäten abgedeckt.

Nutzen von Remote Conferencing Tools 

Ein wichtiger Teil von Remote Service ist der Zugriff auf Maschinen und Maschinen-Komponenten mit dedizierten Tools, die für den Einsatz in der Produktion optimiert sind und den hohen Anforderungen für einen reibungslosen Betrieb unter schwierigen Bedingungen gerecht werden. Hatten Remote Conferencing Lösungen schon früh einen hohen Stellenwert unter Aspekten der Zeit- und Kostenersparnis, so ist die Zusammenarbeit aller Beteiligten mittels Conferencing Tools in Pandemie-Zeiten wichtiger denn je geworden. Jetzt, da Reisen vor Ort schwierig oder sogar unmöglich geworden sind, ist die virtuelle Kollaboration erforderlich, um die Produktion am Laufen zu halten.

Durch den Einsatz von Remote Service Devices können die Nutzer von symmedia SP/1 eine schnelle Inbetriebnahme, kurze Stillstandzeiten und daraus resultierend eine hohe Produktivität des laufenden Betriebs sicherstellen. 

Insofern Sie weitere Fragen haben oder selbst für einen Maschinen-/oder Anlagenhersteller tätig sind, und Sie gerne mehr erfahren möchten, wie unsere Lösungen auch in Ihrem Unternehmen für eine effiziente Fernwartung im Service eingesetzt werden können, dann nehmen Sie einfach über das Kontaktformular unverbindlich Kontakt zu uns auf.

Schließen