Endlich mal nicht remote – Kundenbesuche in Österreich

symmedia

Nach einer gefühlt ewigen Zwangspause in den persönlichen Kundenbeziehungen waren Andreas Thal, CEO und Andreas Wehmeyer, CSO der symmedia GmbH im September auf einer fünftägigen Rundreise im benachbarten Österreich unterwegs. Dabei trafen sich die symmedianer mit vier unserer Kunden in vier unterschiedlichen Bundesländern, um gemeinsam anstehende Projekte, die Corona-Erfahrungen und den Start in das kommende Jahr zu thematisieren. „Das war schon ein langer Ritt“, gibt Andreas Wehmeyer zu. „Aber es wurde mal wieder Zeit und es hat sich definitiv gelohnt“.

Fernwartung und Monitoring im Vorarlberg

Erster Stopp der Tour war LTW Intralogistik, die in der Region Vorarlberg und damit ganz im Westen unseres schönen Nachbarlandes beheimatet ist. Der Experte für Hochregallager und Regalbediengeräte arbeitet mit symmedia, um die Entwicklung der eigenen Service-Produkt-Familie ”LTWcare” mit den Schwerpunkten Monitoring und Remote-Service voran zu treiben. „Obwohl LTW ein verhältnismäßig neuer Kunde ist, ist das Projekt bereits weit fortgeschritten und das dortige Interesse an einer Weiterentwicklung groß“, kommentiert Wehmeyer die Innovationskraft des 1981 gegründeten Unternehmens. „In dieser Zusammenarbeit werden ziemlich sicher noch viele gute Ideen geboren“.

Smart Factory im Tiroler Land

Weiter ging die Reise durch das österreichische Westalpenland in Richtung Osten, in das Bundesland Tirol, wo seit 1961 das Unternehmen Egger Holzwerkstoffe sitzt und produziert. Der Hersteller von Bodenbelägen und anderen Bauprodukten aus Holz ist bereits seit 2016 Kunde von symmedia und nutzt symmedia SP/1 als Security-Lösung mit standardisierten und sicheren Remote Service Workflows. „Egger hat weltweit rund 20 Standorte miteinander vernetzt“, zeigt Andreas Thal sich stolz auf das gemeinsam Erreichte. Dabei sei dem Kunden, so Thal, besonders die einheitliche Einbindung von Zulieferern wichtig, die dadurch einfach und sicher am digitalen Service-Prozess beteiligt werden können. So spart das Unternehmen Egger nicht nur Zeit und Geld, sondern profiliert sich auch international als innovativer Partner am Puls der Zeit.

IIoT Lösungen in der Praxis in Oberösterreich

Nach anschließender Übernachtung im schönen Salzburg setzte sich die Geschäftsreise am nächsten Tag in die Region Oberösterreich fort, denn hier ist ENGEL Austria beheimatet. Der international führende Spezialist für Kunststoff-Spritzguss-Maschinen wird seit vielen Jahren von symmedia betreut und zählt zu einem der ältesten Kunden des Unternehmens.  “symmedia SP/1 wird ständig durch unsere Kunden weiterentwickelt und ENGEL war und ist immer ein wesentlicher Treiber dabei”, dankt Andreas Wehmeyer diesem treuen Kunden dafür, symmedia „maßgeblich, nachhaltig und in die richtige Richtung“ beeinflusst zu haben.

Service Digitalisierung in der Steiermark

Last but not least: Die Andritz AG im schönen Graz, der Hauptstadt der Steiermark. Hier fanden sich Andreas² bei einem Kunden ein, der noch nicht ganz so lange dabei ist. Die Maschinen und Anlagen des Bereiches “Separation” der Firma Andritz sind in einem Einführungsprojekt mit einer Remote-Service und einer Monitoring-Anbindung ausgestattet worden, um so nicht nur Andritz selbst, sondern auch deren Kunden einen echten Mehrwert durch effiziente Remote Service Workflows bieten zu können. „Das ist unser tägliches Handwerk und damit keine große Herausforderung, mit den kommenden Schritten geht es dann ans Eingemachte“, so Andreas Wehmeyer weiter. Über die konkreten Vorhaben der noch jungen und innovativen Zusammenarbeit dürfe man aber noch nicht sprechen, erklärt er weiter. 

Im Nachhinein sei die Rundreise der beiden symmedianer als wichtig und erfolgreich zu bewerten, sind sich Thal und Wehmeyer sicher. In Sachen COVID-19 verschlechtert sich die Lage gerade erneut und in solchen Zeiten erfährt man eine neue Wertschätzung für Kundenreisen mit persönlichem Austausch. Für Andreas Thal war der Roadtrip durch unser bergiges Nachbarland übrigens ein Heimspiel. „Ich komme ja hier aus der Gegend“, berichtet der in Bayern lebende Geschäftsführer der symmedia GmbH, er habe seine ganze Kindheit in Österreich verbracht und auch heute noch österreichischer Staatsbürger. 

Schließen