Fit for Future: Wir sind zertifizierter fahrradfreundlicher Arbeitgeber!

Featured Story, symmedia, Trends

Seit 2017 vergibt der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) die neue EU-weite Zertifizierung „Fahrradfreundlicher Arbeitgeber“. „Wir prüfen zum Beispiel, ob genügend Duschen und sichere Fahrradstellplätze in dem Unternehmen vorhanden sind“, erklärt Andreas Bittner vom ADFC die Vergabekriterien.

Viele Verbesserungen, die den Weg zur Arbeit mit dem Rad angenehmer machen, wurden in der letzten Zeit gemeinschaftlich angestoßen und umgesetzt. Jetzt wollten wir diese Maßnahmen mit der Prämierung als fahrradfreundlicher Arbeitgeber würdigen. Deshalb freuen wir umso mehr, dass es direkt im ersten Anlauf zur „Silbermedaille“ gereicht hat. Eine außergewöhnliche Leistung meint Andreas Bittner vom ADFC, der das Abnahmeaudit durchgeführt hat. Maßgeblichen Anteil dabei hatten Janika Kläsener (HR) und der neu benannte Radverkehrskoordinator Daniel Löbbe (Product Owner).

„Unsere Mitarbeiter und ihre Gesundheit sind uns wichtig! Daher unterstützen wir unsere Mitarbeiter durch diverse Maßnahmen, etwas für ihre Fitness zu tun. Umso besser, dass wir darüber hinaus mit der Förderung des Radfahrens einen direkten Beitrag zur Reduktion von Verkehrsbelastung und Co2 Emmisionen in der Bielefelder City beitragen können.“ Fasst es Thomas Terfloth, CFO der symmedia zusammen.

Die Förderung des Radfahrens ist Teil des Fit for Future Programms, welches zu Jahresbeginn gestartet wurde. Mit Fit for Future werden dem Mitarbeiter diverse Möglichkeiten geboten, sich während und neben der Arbeitszeit persönlich weiterzuentwickeln und fit zu halten.

Nicht nur gute Facilitäten, wie sichere Fahrradparkplätze, Reparatur- oder Duschmöglichkeiten sind essentiell und für symmedia  selbstverständlich. Ebenso sind gemeinsame Aktionen, die das Radfahren fördern, fester Bestandteil. So haben wir im Februar 2021 eine unternehmensweite 30-Tage-Challenge auf Basis der App  step.coach, mit der auch Fahrradkilometer gesammelt werden konnten, durchgeführt und das Stadtradeln Ende Mai steht schon in den Startlöchern. So lassen sich auch Gelegenheitsradler motivieren, dass Rad öfter zu nutzen.

Diese Aktivitäten werden nicht nur als Teil des internen Programmes Fit for Future gesehen, sondern haben in Corona- und Home Office-Zeiten auch wichtige teambildende, kommunikative und  bewegungsmotivierende Aspekte.

Somit haben wir die Chancen und Notwendigkeiten der betrieblichen Mobilitätsförderung nicht nur erkannt, sondern aktiv umgesetzt. Die Prämierung durch den den ADFC sehen wir als Bestätigung und gibt uns Antrieb, diesen Weg weiter zu forcieren.

 

 

 

Schließen