Blog

Serviceprodukte, Use Cases

Kardex Portal: Sichere und effiziente Servicelösung

Eine optimierte Auslastung der Lagersysteme setzt im heutigen Industrie 4.0-Zeitalter eine sichere Vernetzung maschineller Produktions- und Fertigungsprozesse voraus. Diese Entwicklung der fortschreitenden Digitalisierung hat die Kardex Group erkannt und bietet seit 2018 für ihre Kunden das durch die Software symmedia SP/1 unterstütze „Kardex Portal“, das die permanente Verfügbarkeit der Intralogistik Prozesse gewährleistet.

Die Kardex Group ist unterteilt in zwei Unternehmensbereiche: Kardex Remstar und Kardex Mlog. Den Hauptsitz hat die Kardex Group in Zürich (Schweiz). 2017 beschäftigte das Unternehmen rund 1.650 Mitarbeiter und erzielte einen Jahresumsatz von 376,1 Mio. Euro. Kardex Remstar ist führender Hersteller im Bereich der automatisierten Lager- und Bereitstellungssysteme. Sie bewegen sich in einem heterogenen Branchenumfeld und bedienen Kunden aus den verschiedensten Industrien. Kardex Mlog ist führender Anbieter in ihrem Bereich der integrierten Materialflusssysteme und Hochregallager.

Trotz des heterogenen Branchenumfeldes hat die Kardex Group ein einheitliches Ziel: Produktivität steigern durch erhöhte Effizienz in den Arbeitsabläufen. Um dieses Ziel zu erreichen, bietet zunächst Kardex Remstar seit 2018 das „Kardex Portal“, welches durch die Software symmedia SP/1 unterstützt wird.

Nach einer ersten Pilotphase mit einem anderen Industrie 4.0 Lösungsanbieter, wechselte Kardex Anfang 2018 zu symmedia. Nach nur sechs Monaten kann Kardex seinen Kunden weltweit nun das Kardex Portal anbieten. „Nur symmedia bietet die gesamte Bandbreite von Fernzugriff für Service, Monitoring und Datenanalyse, sowohl für neue und alte Lagersysteme. Das war der Grund, warum wir uns für symmedia entschieden haben“, so Pascal Waldvogel, Digital Transformation Manager bei Kardex Remstar.

Das Kardex Portal legt den Fokus auf zwei Bereiche: „Remote Assistance“ und „Remote Analytics“.

Remote Assistance

Über das Portal ist eine Überwachung der Kardex Lagersysteme weltweit und eine vorausschauende Wartung möglich. Im Servicefall kann der Bediener direkt an der Anlage oder via App technische Hilfe seitens Kardex anfordern. Möchte sich der Kardex Techniker auf ein Lagersystem verbinden, geht das nur mit dieser Einladung des Betreibers und auch nur dann, wenn der Bediener, Serviceverantwortliche oder Logistikleiter den Zugriff noch einmal bestätigt. Kardex Techniker können Personen an der Anlage nun vor Ort remote anleiten, Ferndiagnosen oder -wartungen durchführen.

Durch eine automatische Monitoring Funktion kann der Kardex Service bei Problemen an Lagersystemen auch direkt und proaktiv eine Meldung bekommen. Damit werden schnelle Reaktionszeiten und eine hohe Geräteverfügbarkeit sichergestellt.

Remote Analytics

In der Kardex Portal App stehen dem Kunden alle Gerätedaten zum Status und der Performance zur Verfügung, zu jeder Zeit und ortsunabhängig. Dazu werden die Daten der Anlage im Feld in periodischen Abständen abgerufen, aufbereitet und an die App weitergeleitet. Die Anlagestatus-Meldungen können kundenindividuell, je nach Bedarf eingestellt werden. Mit den umfangreichen Analysemöglichkeiten lassen sich Serviceeinsätze, die Anlagenauslastung und die gefahrenen Zyklen übersichtlich visualisieren. Die frühzeitige Fehlererkennung sowie höhere Planungssicherheit bedeuten somit eine optimierte Auslastung der Kardex Anlagen.

Das Projekt

Zu Beginn des Projektes war die Anforderung klar: möglichst viele Maschinen sollten vernetzt und an das Internet angeschlossen werden, um durch die Digitalisierung smarte Serviceprozesse zu gestalten. Diese Anforderung wurde von symmedia erfüllt. symmedia war von Anfang an sehr flexibel und unterstützte das Projekt sehr intensiv und in jeder Hinsicht: von der Konzeption, über eine Testphase bis hin zum Roll-Out.

Der Produktlaunch der Servicelösung war im Februar auf der LogiMAT 2019 in Stuttgart und kam bei den Besuchern sehr gut an.

Schließen