TECHNIK ALLEIN IST NICHT GENUG - DIGITALE SERVICEANGEBOTE IM MASCHINENBAU

symmedia

Eine Kooperation mit der Ruhr-Uni Bochum

Der Lehrstuhl für Industrial Sales and Service Engineering (ISSE) an der Ruhr Universität Bochum vertritt Themen des industriellen Kunden-, Vertriebs-, und Servicemanagements in Forschung und Lehre. Das Lehrstuhlteam widmet sich hierbei vor allem der Frage, wie die Innovation industrienaher Dienstleistungen methodisch und technisch unterstützt und hierdurch neuartige Geschäftsmodelle und datenbasierte Dienste entwickelt werden können, denn eine rein neuartige Technik allein reicht oftmals nicht aus. Der Lehrstuhl arbeitet im interdisziplinären und vor allem anwendungsorientierten Kontext von Digitalisierung, Vernetzung, sowie Kundenorientierung in enger Kooperation mit der regionalen, mittelständischen Wirtschaft zusammen. Daraus resultiert folglich auch die langjährige Verbindung zur symmedia GmbH.

Oftmals werden technische Lösungen entwickelt, für die ein passendes Problem gesucht wird. Um teure Fehlentwicklungen zu vermeiden haben wir gemeinsam mit der Ruhr-Universität Bochum eine Workshop-Reihe entwickelt, bei dem Sie ab sofort die Möglichkeit haben, ihr Portfolio um digitale Serviceprodukte zu erweitern. Denn auch Serviceleistungen sollten systematisch weiterentwickelt werden. Mit dem virtuellen Workshop-Angebot möchten wir Sie unterstützen, anhand neuer Technologien konkrete Kundenprobleme zu lösen.
Wir bündeln wissenschaftliche Erkenntnisse aus dem Service-Design mit technischer Expertise aus der Digitalisierung, um eine bestmögliche Unterstützung zu gewährleisten. Das Ziel hierbei ist, gemeinsam mit Ihnen digitale Serviceangebote zu entwickeln, die einen wirklichen Mehrwert für Ihre Kunden schaffen, und mögliche Fehltritte in der Digitalisierung frühzeitig zu vermeiden.

Ist es sinnvoll sich im Zuge der Digitalisierung zu einem ganzheitlichen Lösungsanbieter zu entwickeln? Sollten Sie Instandhaltungsprozesse durch Remote Monitoring und Remote Zugriff optimieren, oder benötigt Ihr Kunde wirklich eine prädiktive Instandhaltung? Das können wir nur in Zusammenarbeit mit Ihren Kunden erfahren.

Aber um die kostbare Zeit bestmöglich zu nutzen, definieren wir zunächst die wichtigsten Rollen in ihrem Zielkunden-Segment, wir visualisieren den Wertschöpfungsprozess und schauen auf die Herausforderungen und Probleme im Einsatz ihrer Anlage. Die Erkenntnisse von ihren langjährigen Service und Vertriebsmitarbeitern werden wir gemeinsam in strukturierten Kundeninterviews validieren. Darauf aufbauend werden im zweiten Teil der Workshop-Reihe Wertangebote erarbeitet und entwickelt. Hierbei denken wir auch mal ein wenig außerhalb ihres Alltagsgeschäftes und werden kreativ. Zusätzlich nutzen wir empirisch ermittelte Muster aus dem Angebotsportfolio erfolgreicher Serviceanbieter aus dem Maschinenbau. Wir nehmen uns vor, zwei bis drei Konzepte mit ihnen auszuarbeiten, die Sie intern, aber auch mit den Kunden besprechen und umsetzen können.

Wir leiten Sie durch den Prozess und entwickeln gemeinsam. Dabei achten wir immer darauf nicht den Bedarf Ihrer Kunden aus den Augen zu verlieren. Neben der Erweiterung ihres Portfolios wird ihrem Team eine systematische Herangehensweise für die Entwicklung digitaler Serviceleistungen mitgegeben. Zusätzlich können wir auch bei einer anschließenden Prototyping und Implementierungs-Phase unterstützen.

Ein absoluter Erfolg, zeigten bisherige Umsetzungsprojekte und positiv gestimmte Meinungen von den Teilnehmern: „Was mir auch sehr gefallen hat, dass man nicht eine Toolbox so verwendet oder eine Methodik, sondern man mischt mehrere unterschiedliche Methodiken zusammen und nimmt aus jedem das, was man gerade braucht.“ Und ein wichtiger Punkt ist hierbei auch, „dass ein erfolgreiches digitales Service Produkt eben bei den Interviews bei den Kunden und bei der Bedarfserkennung beginnt und nicht am grünen Tisch entwickelt wird und das war gut und auch im Nachhinein.“

Bei Interesse kontaktieren Sie uns gerne und wir erstellen Ihnen ein passendes Angebot.

Schließen