Zuverlässiger Maschinen Service trotz Coronavirus

Featured Story, symmedia, Maschinendaten, Serviceprodukte

Deutschland befindet sich zurzeit in einem absoluten Ausnahmezustand. Seit dem Ende des zweiten Weltkrieges war Deutschland nicht in einer derartigen Lage. Die Grenzen sind geschlossen, Reisen werden gestrichen, Veranstaltungen und Messen werden abgesagt, Schulen, Restaurants, Geschäfte, Kinos und Clubs bleiben geschlossen. Den Menschen wird geraten, Zuhause zu bleiben und nur in Ausnahmefällen wie für Arztbesuche oder Einkäufe das Haus zu verlassen. Für uns alle ist das eine ganz neue Situation, an die wir uns erstmal gewöhnen müssen.

Welche Folgen hat das Virus für die Wirtschaft?

Das Coronavirus beeinträchtigt die Wirtschaft massiv. Immer mehr Unternehmen setzen ihre Mitarbeiter auf Kurzarbeit oder ordnen Zwangsurlaub an. Die Wirtschaft scheint teilweise stillzustehen. Andere Mitarbeiter arbeiten im Homeoffice. Auch wenn die Situation zurzeit für alle nicht einfach ist, so gibt es Chancen, die die Digitalisierung bietet – und das in unterschiedlichen Bereichen: Das Gesundheitssystem beispielsweise gerät zurzeit an die Grenzen der Belastbarkeit. Mithilfe der Digitalisierung ist es aber möglich, Prozesse zu verbessern und Patienten zu schützen. Immer mehr Ärzte bieten während der Pandemiezeit Videosprechstunden an. Obwohl wir Zuhause sind, ist es möglich, sich durchgehend auszutauschen und in Kontakt zu bleiben. Auch die Arbeit kann jetzt von dort aus erledigt werden – sofern möglich.

Auch im produzierenden Bereich bietet die Digitalisierung Chancen, die Auswirkungen einer Pandemie zu minimieren

Doch wie sieht es aus, wenn ein Unternehmen weiter produzieren muss und es plötzlich zu einem Maschinenausfall kommt? Um die Gesundheit der Mitarbeiter im Unternehmen und die des Servicetechnikers nicht zu gefährden, ist eine digitalisierte Produktion von großem Vorteil, um beispielsweise Ausfälle schnell zu beheben. Maschinen und Anlagen auch im Bereich Service mit dem Internet zu vernetzen ist dabei die Grundlage einer digitalen Produktion. Mit symmedia SP/1 Remote Service ist ein Onlinezugriff auf die Maschine oder Anlage schnell und sicher möglich. Kommt es zu einem Maschinenausfall, kann der Techniker sich bei einer Serviceanfrage direkt auf die Maschine des Kunden verbinden und Serviceleistungen erbringen. Beispielsweise können Einstellungen in der Maschinensteuerung überprüft und Probleme online gelöst werden, ohne dass der Servicetechniker vor Ort beim Kunden sein muss. Dadurch wird nicht nur die Gesundheit des Kunden und des Servicetechnikers gewährleistet, es werden auch Kosten und Zeit gespart. Bis zu 90% aller Fälle können symmedia Anwender remote lösen, ohne, dass ein Servicetechniker anreisen muss. Zudem profitieren Unternehmen von einem 24/7 Service den der Serviceleistende dank der digitalen Infrastruktur ohne großem Mehraufwand leisten kann. Mithilfe des Conference Centers ist eine Live-Videoübertragung, Voice Over IP, Chat, Whiteboardfunktion und Datenbrillenintegration möglich. Somit können Livebilder von der defekten Maschine aufgenommen und direkt an den Servicetechniker gesendet werden – und das immer auf einem TÜViT-zertifizierten, sicheren Weg und ohne, dass gefährliche Lücken in das Netzwerk geschaffen werden. Das Conference Center ist auch auf mobilen Geräten verfügbar.

In Zukunft gerüstet sein

Mehr als 15.000 Produktionsbetriebe profitieren bereits heute von der digitalen Infrastruktur rund um die Maschine mit einem integrierten Service Portal. Damit sind einige führende Maschinenhersteller bereits gerüstet für Situationen wie wir sie heute erleben.

Die ruhige wirtschaftliche Lage kann dazu genutzt werden, sich ebenfalls digital aufzustellen und für die Zukunft ein sicheres und zuverlässiges Serviceportal zu schaffen und Maschinen zu vernetzen.

Jetzt informieren

Schließen