noindex,follow

ASM setzt auf symmedia SP/1

Auf dem Weg zur intelligenten Fabrik der Zukunft

Die Implementierung des Serviceportals symmedia SP/1 ist für ASM Assembly Systems, weltweit führender Anbieter der SIPLACE-SMT-Bestücklösungen und der DEK-Drucker, ein weiterer Schritt in Richtung Smart Factory und Industrie 4.0: Der Zulieferer für die Elektronikfertigung stattet seine Maschinen weltweit mit der Servicelösung symmedia SP/1 aus. Über das Tool Remote Service kann sich ein ASM-Servicetechniker im Servicefall direkt auf die Maschine beim Elektronikfertiger aufschalten und Fehler über eine sichere Internetverbindung aus der Ferne beheben. Kunden profitieren im Ergebnis von kurzen Reaktionszeiten: Die Maschinenverfügbarkeit wird erhöht, die Nutzung optimiert und damit die Betriebskosten reduziert. 

Fertigungslinien mit ASM-Druckern und -Bestückautomaten sind global in großer Zahl im Einsatz. ASM hat es sich zum Ziel gesetzt, diese installierte Basis und alle zukünftigen Automaten fit im Service und fit für Industrie 4.0 zu machen. Deshalb setzt ASM schon seit einiger Zeit auf Digitalisierung – vor allem bei der Abbildung der Fertigungsprozesse. Um seinen Kunden auch in Sachen Service maximalen Komfort zu gewährleisten, stattet das Unternehmen seine Maschinen ab sofort mit symmedia SP/1 Remote Service aus. Bereits existierende Maschinen werden bei Bedarf Schritt für Schritt nachgerüstet.

Datenschutz wird großgeschrieben

Was bisher in erster Linie über einen qualifizierten Inhouse-Service via Telefonhotline geregelt wurde, übernimmt jetzt auch das Tool von symmedia: Tritt ein Problem an einer Maschine auf, löst der Anwender eine Serviceanfrage im Customer Cockpit aus. Daraufhin schaltet sich ein ASM-Servicetechniker auf die Anlage auf, um eine Ferndiagnose zu stellen. Entscheidend ist, dass der Online-Zugriff immer nur auf Einladung des Elektronikfertigers ausgelöst wird und über eine sichere Verbindung erfolgt. „Erklärtes Ziel war es, unseren Kunden ein Maximum an Datensicherheit zu gewährleisten“, sagt Waldemar Christen, Leiter Global Service bei ASM. „Deshalb haben wir uns für den Remote Service von symmedia entschieden. Unsere Kunden können sich mit dieser Industrie-4.0-Servicelösung hundertprozentig darauf verlassen, dass ihre Daten sicher sind“, so Christen weiter. Gemeinsam mit ASM hat symmedia das Servicekonzept für die Elektronikfertigung entwickelt und nach den individuellen Anforderungen von Schablonendruckern und Bestückautomaten konfiguriert.

Der Einsatz von symmedia SP/1 Remote Service ist eine Komponente der ASM-Unternehmensstrategie hin zu einer intelligenten Fabrik der Zukunft. Geplant sind eine langfristige Partnerschaft und die Einführung aller drei weiteren Servicemodule von symmedia – Maintenance, Parts und Monitoring. Durch die globale Vernetzung der Serviceorganisation mit den installierten Maschinen trägt ASM auch dazu bei, seine Kunden auf dem Weg hin zu Industrie 4.0 und der Smart Factory zu unterstützen.  

Nicole Wimmer

Für Pressefragen können Sie sich gerne jederzeit an mich wenden.

+49 (0) 521 96655-50

E-Mail senden

Presseverteiler

Erhalten Sie aktuelle Meldungen über symmedia immer sofort per E-Mail.

* Pflichtfeld

Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schließen